Guide
Michelle Roth
2022-08-12 08:43 • 4 Minuten Lesezeit

Wie viel Miete kann ich mir leisten?

Finde mit diesen einfachen fünf Schritten heraus, wie viel Miete du dir leisten kannst

Es gibt viele Wege, um zu entscheiden, wie viel Miete du dir leisten kannst.

Bei so vielen Preisklassen und Möglichkeiten, die vielerorts zur Verfügung stehen, kann es schwierig sein zu wissen, wo man bei der Wohnungssuche anfangen soll. Die erste Frage, die du dir stellen solltest, lautet: "Wie viel Miete kann ich mir leisten?" Wenn du die Antwort nicht kennst, ist ein Mietpreisrechner ein guter Startpunkt. Aber natürlich ist das Budget eines jeden Mieters einzigartig. Im Folgenden findest du eine noch detailliertere Antwort auf die Frage, wie viel Miete du dir leisten kannst, damit du entscheiden kannst, welche Wohnungsangebote für dich am besten geeignet sind.

Die einfache Antwort zu "Wie viel Miete kann ich mir leisten?"

Experten empfehlen, dass Mieter nicht mehr als 25 % bis 30 % ihres Monatseinkommens für die Miete ausgeben sollten. Wenn du also zum Beispiel 50.000€ im Jahr verdienst, sollte deine Miete und die Versicherung für Mieter nicht mehr als 15.000€ betragen - oder 1.250€ pro Monat.

Aber wie bei jeder Faustregel kannst du individuellen Umstände dein ideales Mietbudget höher oder niedriger machen.

5 Schritte zur Beantwortung der Frage "Wie viel Miete kann ich mir leisten?"

1. Beachte dein gesamtes Budget

Es gibt viele verschiedene Budgetierungsmethoden. Die 50/30/20-Regel ist jedoch eine, die von vielen Finanzexperten befürwortet wird. Kurz gesagt besagt diese Regel, dass dein Budget wie folgt aussehen sollte:

50 % deines Einkommens: Fixkosten, wie Miete, Verkehrsmittel, Versorgungsleistungen und Lebensmittel

30 % deines Einkommens: Wünsche wie Restaurantbesuche, Unterhaltung, Einkäufe und Mitgliedschaften

20 % deines Einkommens: Ziele, wie Schulden abbauen und für die Zukunft sparen

Anhand dieser Aufschlüsselung kannst du sehen, wie sich der Richtwert für die Miete von 25 % bis 30 % ändern kann, wenn deine anderen Ausgaben unterschiedlich sind. Wenn die Nebenkosten inbegriffen sind und du nur geringe Transportkosten hast, kannst du dir vielleicht eine Miete leisten, die näher an 40 % deines Einkommens liegt, falls das für dich von Interesse ist.

Erspartes mit Pflanze in einem Glas

2. Sei deinen Ausgaben gegenüber realistisch

Wenn du darüber nachdenkst, einige Teile deines Budgets zu kürzen, um die Miete zu maximieren, die du dir leisten kannst, sei ehrlich zu deinem Lebensstil. Wenn du auf Yogakurse oder eine Netflix-Mitgliedschaft verzichten musst, um die Miete zu bezahlen, überlegen dir, ob du wirklich darauf verzichten kannst, damit du eine möglichst realistische Entscheidung über die Höhe der Miete treffen kannst, die du dir leisten kannst.

Mensch unter Wasser mit abbrennender Wunderkerze

3. Berechne Umzugskosten und Einrichtungsgegenstände mit ein

Überlege, welche zusätzlichen Kosten nach dem Umzug auf dich zukommen werden. Wenn deine letzte Wohnung mit dem Sofa deines Mitbewohners ausgestattet war und du dich nun auf eigene Faust auf den Weg machst, musst du möglicherweise neue Möbel in deine Kosten einrechnen. Neben der Einrichtung deiner neuen Wohnung gibt es weitere einmalige Ausgaben, für die Sie ebenfalls Bargeld benötigen:

Umzugskosten

Kaution

Die letzte Monatsmiete (je nach Mietvertrag)

Etwaige Überschneidungen zwischen deinem alten und deinem neuen Mietvertrag

Idealerweise solltest du diese Ausgaben im Voraus planen und ansparen. So vermeidest du, dass die Zinsen für eine Kreditkarte zahlen müssen, und du musst nicht deine regelmäßigen Ersparnisse aufbrauchen, nur um in deine neue Wohnung zu ziehen.

Taschenrechner, Stift und Papier

4. Denke an den Wohnungsmarkt

Die Mietmarktnorm an deinem Wohnort wird ebenfalls einen großen Unterschied machen. Wenn du beispielsweise in einem stark nachgefragten Markt wie München, Hamburg oder in der Nähe des Fernsehturms wohnen möchtest, kann es sein, dass die Miete weit über 30 % oder sogar 50 % des mittleren Einkommens liegt (deshalb berücksichtigt ein guter Rechner für die Erschwinglichkeit von Mieten deinen Standort). In diesen Fällen musst du möglicherweise andere Bereiche deinen Budgets anpassen, um festzustellen: "Wie viel Miete kann ich mir leisten?"

Kleine Haus Figuren

5. Vergiss Ersparnisse oder Guthaben

Vielleicht unterliegst du der Versuchung, etwas Bargeld von Spar- und Notfallkonten zu nehmen, aber lass das. Wenn du anfängst, diese Mittel für die Miete zu verbrauchen, hast du bald kein Sicherheitsnetz mehr.

Vermeide auch die Verwendung von Kreditkarten oder die Aufnahme von Privatkrediten, um deine Ausgaben zu decken - selbst deine einmaligen Umzugskosten. Wenn du Lebensmittel bezahlen musst, statt deine Miete pünktlich bezahlen zu können, ist das ein Zeichen dafür, dass du dein Budget überzogen hast, und du solltest deine Budgetplanung überdenken.

Leeres Portemonnaie

Da du nun weißt, wie du die Frage "Wie viel Miete kann ich mir leisten" beantworten kannst, hoffen wir, dass dir der Blog gefallen hat.

Die erste Meta-Immobiliensuchmaschine mit personalisierter Lagebewertung!

Förderung

© AreaOne Technologies GmbH 2022

Datenschutzhinweis: Auf areaone.io nutzen wir Cookies. Mehr Informationen erhalten Sie hier.